Raucherentwöhnung

Wann kann ich helfen:

Sie wollen mit dem Rauchen aufhören, wissen allerdings noch nicht genau wie. Sie haben sich bereits gedanklich mit dem Aufhören beschäftigt oder wollen sich in Zukunft vermehrt mit diesem Thema beschäftigen. Sie wollen eine Methode kennen lernen, die wissenschaftlich fundiert und erprobt wurde.

Rauchen schadet in hohem Maße der Gesundheit. Die giftigen Stoffe im Zigarettenrauch schädigen fast jedes Organ in unserem Körper und machen krank und abhängig. Der Tabakkonsum stellt einen Risikofaktor für 6 von 8 Haupttodesursachen dar und fördert insbesondere Krebserkrankungen, Erkrankungen des Herz- Kreislaufsystems und Erkrankungen der Atmungsorgane. Jährlich sterben laut der Weltgesundheitsorganisation rund fünf Millionen Menschen an den Folgen des Tabakkonsums, somit stirbt alle 6 Sekunden ein Mensch.

Das Abhängigkeitsrisiko steigt mit dem frühen Beginn des Zigarettenkonsums:

In Österreich greifen 1,6 Millionen Österreicherinnen und Österreicher ab 15 Jahren täglich zur Zigarette. Je früher eine Person zu rauchen beginnt, umso höher ist das Risiko tatsächlich abhängig zu werden. Der Rauchkonsum verringert sich im Erwachsenenalter, wohingegen für Jugendliche eine Zunahme berichtet wird.

Gesundheitlicher Nutzen des Rauchstopps:

Der Rauchstopp kann das Erkrankungs- und Sterberisiko deutlich reduzieren und dabei helfen, die persönliche Gesundheit wieder zu erlangen, zu erhalten und zu stärken. Das Aufhören hat sowohl unmittelbare als auch langfristige Vorteile, so haben Personen, die mit dem Rauchen aufhören, bereits nach 15 Jahren wieder das Erkrankungsrisiko eines Nichtrauchers. Der gesundheitliche Nutzen des Aufhörens ist umso größer, je früher das Rauchen eingestellt wird bzw. je kürzer geraucht wurde. Durch den Rauchstopp um das 40. Lebensjahr lassen sich in etwa 8 Jahre Lebenserwartung zurückgewinnen.

Positive Veränderungen durch den Rauchstopp:

Der Rauchstopp hat nicht nur gesundheitliche Vorteile, sondern bringt eine Vielzahl an positiven Veränderungen mit. Sie können unabhängig von der Zigarette leben, denn der Stress „eine rauchen zu müssen“ fällt endlich weg. Außerdem sparen Sie sich viel Geld, das Sie sich monatlich sparen können, um sich dann Wünsche zu erfüllen. Auch das Aussehen verändert sich. Die Haut wird wieder frischer und Verfärbungen auf Fingern und Zähnen verschwinden.

Therapie:

Sie entschließen sich dazu mit dem Rauchen aufzuhören und Sie brauchen Methoden und Strategien um dieses Ziel zu erreichen, dann ist die kognitive Verhaltenstherapie die Methode der Wahl. Bei dieser Methode wird mit Ihnen gemeinsam erarbeitet, wie Sie die Motivation und den Willen zum Aufhören stärken und den alltäglichen Fallen entkommen. Der Rauchstopp wird nicht in der 1. Sitzung festgelegt, sondern gemeinsam nach den jeweiligen Bedürfnissen und äußeren Umständen geplant.

Bei einer starken körperlichen Abhängigkeit kann eine Nikotinersatztherapie dabei helfen, die körperlichen Entzugssymptome in der Anfangszeit zu mildern.