Depressionen / Schlafstörungen

Wann kann ich helfen:

Sie fühlen sich antriebslos, niedergeschlagen und hoffnungslos. Die Belastungen des Alltages sind kaum noch zu bewältigen, jede Zusatzbelastung führt zur Überforderung. Häufig treten auch körperliche Symptome, wie Spannungskopfschmerzen oder Magenbeschwerden, auf.

Die Depression ist eine psychische Erkrankung, bei der Interessen- und Freudlosigkeit, gedrückte Stimmung, sowie Antriebslosigkeit im Vordergrund stehen. Sie tritt sehr häufig auf, in Österreich leiden zwischen 10 und 25 Prozent der Bevölkerung im Laufe ihres Lebens an Depressionen. Die WHO nimmt an, dass bis 2030 die Depression Platz 2 der größten Gesundheitsprobleme einnehmen wird.

Ursachen der Depression

Es gibt unterschiedliche Ursachen für eine Depression, meistens ist der Serotonin- und Noradrenalinspiegel zu niedrig. In Familien kommen Depressionen oft gehäuft vor, was für eine genetische Komponente spricht. Kritische Lebensereignisse, Erkrankung oder gesellschaftliche Umstände können Auslöser für eine Depression sein. Durch das Zusammenwirken mehrerer negativer Faktoren wird das Auftreten einer Depression begünstigt.

Wie sehen die Symptome einer Depression aus:

  • Verminderte Konzentration und Aufmerksamkeit
  • Vermindertes Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen
  • Schuldgefühle und Gefühle von Wertlosigkeit
  • Negative Zukunftsperspektiven
  • Suizidgedanken
  • Schlafstörungen
  • Verminderter Appetit

Therapie:

Sollten Sie unter den genannten Symptomen leiden, kann Ihnen eine Verhaltenstherapie sehr gut helfen. Eine unbehandelte Depression kann zu einer stark eingeschränkten Lebensqualität führen. Nehmen Sie das Positive in Ihrem Leben an und werden Sie aktiv. Es gibt gute Interventionen und Methoden, die Sie auf ihrem Weg in ein positiveres Leben unterstützen können. Wichtig dabei ist der Aufbau der sozialen Kontakte und die Aktivierung der Ressourcen.